Urabstimmungen 2021

Nachfolgend finden sich die Abstimmungsergebnisse zu den Urabstimmungen der Studierendenschaft im Wintersemester 2020/21.


 

Bahnsemesterticket

Abgegebene Stimmen: 9293 (davon 372 ungültig)
Das erforderliche Quorum wurde erreicht.

Kultursemesterticket

Abgegebene Stimmen: 9293 (davon 243 ungültig)
Das erforderliche Quorum wurde erreicht.

Bussemesterticket

Abgegebene Stimmen: 9293 (davon 357 ungültig)
Das erforderliche Quorum wurde erreicht.

Zu den Wahlergebnissen der akademischen und studentischen Selbstverwaltung geht es hier

Gepostet von / February 9, 2021 / Gepostet in News

Informationen zu den Uniwahlen vom 18.01.21- 25.01.21

Im Januar finden von Montag, den 18.01.2021, 10:00 Uhr, bis einschließlich Montag, den 25.01.2021, 15:00 Uhr, die alljährlichen Uniwahlen statt! Die Wahlen werden erstmalig in Form einer Onlinewahl stattfinden.

Wählen könnt ihr die Gremien der studentischen und akademischen Selbstverwaltung und die Semestertickets, also das Kultur-, Bus- und Bahnticket. Über diese Tickets muss jedes Jahr neu abgestimmt werden und sie müssen mit einer Mindestanzahl an Stimmen bestätigt werden. Auch deswegen ist wichtig, dass viele Studis von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. Mehr Informationen zu den Tickets findet ihr hier.

Bei der Wahl können alle Studierenden bis zu sechs verschiedene Gremien auf uniweiter Ebene, auf Fakultätsebene und auf Fächerebene wählen: Den Senat, den Fakultätsrat, das Studierendenparlament, das Fachschaftsparlament, das Auslandsstudierendenparlament und eine*n Fachgruppensprecher*in. Im Studierendenparlament wird unter anderem der AStA gewählt – die Zusammensetzung des Studierendenparlaments gibt also maßgeblich Ausschlag darüber, wie sich der AStA zusammensetzt.
Falls ihr mehr erfahren wollt, findet ihr auf unserer Website in dieser PDF und hier Infos darüber, welche Gruppen zur Wahl stehen und was es mit den Gremien auf sich hat. Dort findet ihr auch ein Organigram für die Organisierung der Gremien. Eine Auflistung aller Kandidierenden findet ihr zudem auf der Website der Uni .

Für die digitale Wahl wird die Wahlcomputersoftware der Firma POLYAS genutzt, die ihr online über das Wahlportal erreicht. Dazu könnt ihr einen Computer oder Tablet mit Internetzugang benutzen. Falls ihr nicht über ein eigenes Gerät wählen wollt oder könnt, steht prinzipiell für alle Wahlberechtigten ein amtlicher Wahlcomputer unter Wahllokalbedingungen bereit (wann und wo findet ihr ebnfalls auf der Uniwebsite).

Über das Wahlportal könnt ihr im gesamten Wahlzeitraum online abstimmen. Dazu meldet ihr euch mit eurer Matrikelnummer und dem Passwort an, das ihr auch für den eCampus verwendet und gebt dann eure Stimme(n) ab.

Mehr Infos dazu findet ihr zum Beispiel in der an eure studentische Emailadresse versendeten Wahlbenachrichtigung oder im ebenfalls dort zu findenden „Newsticker Studium“ vom 16.11.2020.

Gepostet von / January 15, 2021 / Gepostet in News

FAQ zum Studium Oecologicum

Nach unserem Dezember-Newsletter erreichten uns viele Fragen rund ums Studium Oecologicum. Wir haben das Wichtigste hier für euch zusammengestellt:

Worum geht’s?
Die Uni beendet das Zertifikatsprogramm Studium Oecologicum aus finanziellen Gründen. Damit zeigt sie erneut, wie wenig Interesse an einer kritischen Bildung der Studierenden und vor allem an dem Thema Nachhaltigkeit besteht.
Wir fordern, dass das Programm in ähnlicher Form wieder eingeführt wird. Dabei möchten wir eure Ideen und Meinungen einbeziehen. Wenn ihr Anliegen, Fragen oder Wünsche bezüglich der Ausgestaltung des neuen Programms habt, könnt ihr euch beim Referat für Ökologie und Nachhaltigkeit unter oekologie@asta.uni-goettingen.de melden.

Was genau ist das Studium Oecologicum und warum ist es so wichtig?
Es handelt sich hierbei um ein Zertifikatsprogramm. Die Studierenden hatten die Möglichkeit, durch die Wahl von bestimmten Schlüsselkompetenzmodulen und einer abschließende Prüfungsleistung ein Zertifikat für besondere Kenntnisse im Bereich Ökologie ausgestellt zu bekommen. Diese Bescheinigung wird nun nicht mehr ausgestellt und ob die Module trotzdem weiterhin fachfremd belegbar sind, ist noch nicht geklärt.
Dieses Zertifikatsprogramm bot Studierenden eine Möglichkeit, ihr Studienprofil zu schärfen und sich auf ganzheitlicher Ebene wissenschaftlich mit Ökologie und Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. Es erfreute sich unter den Studierenden besonders großer Beliebtheit, was auch durch die Brisanz der Klimakrise zu begründen ist. Viele weitere Hochschulen nahmen sich daher das Studium Oecologicum zum Vorbild. Doch die Universität entzieht sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung, durch die Ausbildung ihrer Studierenden dafür Sorge zu tragen, dass die Gesellschaft die so dringend benötigte Transformation gemeinsam bewältigen kann. Damit stellt sich die Universität, die sich selbst „dem Wohle Aller“ verpflichtet sieht, ein Armutszeugnis aus.

Warum wird das Studienprogramm beendet?
Das Problem ist wie so oft die Finanzierung. Die Kürzungswelle traf nach ZESS und LSG nun diesen Bereich der Lehre. Kürzungen, die die Studierenden in dieser Stärke treffen, sind nicht akzeptabel und erfordern ein Eingreifen der Studierendenschaft.
Die Verantwortung für die Finanzierungen der Hochschulen liegt bei den Ländern. Die Universität muss mit den geringen Mitteln haushalten, setzt dabei aber selbstbestimmt Prioritäten.

Ich habe das Zertifikatsprogramm schon begonnen, kann ich es noch abschließen?
Ja! Allerdings werden nur noch im Sommersemester 2021 die uniweiten Module dafür angeboten. Anschließend hast du noch ein Jahr Zeit, um deine Zertifikatsprüfung abzulegen.

Kann mit einer Wiedereinführung gerechnet werden?
Das Studium Oecologicum wird nicht in der gleichen Form erneut eingerichtet.
Unter Federführung der studentischen Senatorin Alexandra Werner von der Grünen Hochschulgruppe machen wir uns derzeit listenübergreifend mit den studentischen Gremienvertreter*innen dafür stark, ein thematisch ähnliches fakultätsübergreifendes Zertifikatsprogramm aufzubauen. Wenn ihr Wünsche bezüglich der Ausgestaltung des Programms habt, meldet euch bei uns. Gemeinsam werden wir versuchen die Anliegen aller Studierenden einzubeziehen.

Gepostet von / January 11, 2021 / Gepostet in News

Fahrradwerkstatt schließt bis zum 10. Januar

Liebe Fahrradbesitzer*innen,
die Fahrradwerkstatt geht vorerst in Winterpause. Wir freuen uns aber, euch ab dem 10. Januar wieder begrüßen zu dürfen. Bis dahin bleibt gesund, habt ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Liebe Grüße
Euer AStA

Gepostet von / December 21, 2020 / Gepostet in News

Studentische Revisor*innen gesucht

Der AStA der Georg-August-Universität Göttingen schreibt zum 01.04.2021 die Stellen für zwei studentische Revisorinnen/Revisoren aus.

Der Tätigkeitsbereich liegt im Überprüfen des Abschlusses des Haushaltsjahres 2020/21 gemeinsam mit dem/der Finanzreferent/in und der AStA-Geschäftsstelle sowie der Berichterstattung an den Haushaltsausschuss und das Studierendenparlament. Die Tätigkeit wird mit einer Aufwandsentschädigung von 250,00 EUR pro Person vergütet.

Bewerbungsfrist ist der 31.01.2021.

Die Ausschreibung findet ihr hier.

Gepostet von / December 15, 2020 / Gepostet in News

Trans* Peer to Peer Beratung ab dem 1. Dezember

Da das Projekt zur Unterstützung von Trans* Personen an der Uni nicht mehr verlängert wurde, möchte das Gender und Diversity Referat versuchen, die große Nachfrage nach einer TransBeratung aufzufangen.

Seit dem 1. Dezember bietet das Referat deshalb eine peer-to-peer Transberatung an. Aufgrund der aktuellen Situation haben wir uns allerdings dafür entschieden, die Beratung online zu ermöglichen.

Termine können per Mail unter gender@asta.uni-goettingen.de vereinbart werden.

Gepostet von / December 13, 2020 / Gepostet in News

Nutzung von AStA Garten und Seminarräumen

Liebe Studierende,

die Nutzung des AStA Gartens und auch der Seminarräume ist leider weiterhin nicht möglich. Wir geben uns große Mühe die Lage ständig zu prüfen und befinden uns auch momentan im Austausch mit dem Gebäudemanagement der Universität. Sollte sich etwas ändern, erfahrt ihr es natürlich schnellstmöglich. Ausnahmen wurden höchstens für das Verteilen von Zeitschriften und ähnliche Kleinigkeiten genehmigt. Die Beschränkung gilt für Fachschaften, Fachgruppen und andere Gremien genauso wie für Hochschulgruppen. Wir sehen uns zur Zeit nicht in der Lage eine ordnungsgemäße Nutzung durch Dritte sicherzustellen.
Wir bitten um euer Verständnis.

Euer AStA

Offener Brief zum Kann-Semester

Für viele Studierende, Lehrende und Angestellte von Universitäten bundesweit stellt das aktuelle Semester eine schwierige Lage dar. Deshalb ist unter verschiedenen Begriffen bereits über die Sonderstellung des Semesters gesprochen worden: So war sowohl die Rede vom Nicht-Semester, vom Solidar-Semester, als auch vom Kann-Semester.

Mit der Forderung eines Kann-Semesters hat sich an der Uni Göttingen ein breites Bündnis aus Hochschulgruppen, Fach- und Basisgruppen, Parteijugenden, Gewerkschaften, der Initiative ‚Uni Göttingen unbefristet’ und dem AStA zusammengefunden. Dieses Bündnis hat am 20.06.20 mit einem offenen Brief an das Präsidium der Universität gefordert, dass dieses sich solidarisch hinter die Forderungen stellt und sich für Studierende und Mitarbeiter*innen einsetzt. Es folgten eine Schilder-Aktion vor dem Präsidium und eine Kundgebung am 27.06.20. Weitere Aktionen werden folgen und wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass das Sommersemester 2020 ein Kann-Semester wird.

Habt ihr auch Interesse daran, weitere Vorgehen mitzugestalten? Wendet euch dafür jederzeit per Mail an das Hochschulreferat, ihr seid herzlich Willkommen.
Ihr findet hier den Offenen Brief mit der Liste der unterzeichnenden Gruppen.

Überbrückungshilfe kann ab heute beantragt werden

Ab sofort können Studierende, die wegen Corona ihren Job verloren haben, eine Überbrückungshilfe in Höhe von bis zu 500 Euro monatlich für die Monate Juni bis August beantragen. Der Antrag ist über dieses Portal zu stellen: https://www.überbrückungshilfe-studierende.de/start

Auch wenn wir diese Maßnahmen scharf kritisieren, weil sie viel zu spät kommen, nicht ausreichend und viel zu bürokratisch sind, möchten wir euch trotzdem darauf hinweisen.

Bei weiteren Fragen zu finanziellen Hilfen, insbesondere in der aktuellen Pandemie-Situation, wendet euch gerne an das Sozialreferat: soziales@asta.uni-goettingen.de